Sonntag, 5. November 2017

Sugar Shape – Nelly

Hallo Ihr Lieben,

nach einer längeren Pause nun das nächste Review nach einer kurzen Zwischenpause. Ich hoffe, dass ich damit eine Art Ausgleich für zwei Monate Funkstille liefere.

Das Label SugarShape wurde von zwei Schwestern gegründet, die mit den im Handel zu erwerbenden BHs unzufrieden waren und so ihre eigenen BHs herstellten. Daraus wurde eine Geschäftsidee, die nunmehr schon seit 2012 funktioniert.

Das Motto des Labels ist: „Mit SugarShape macht Dessous-Shopping endlich Spaß“
Besonderheit von SugarShape ist ein eigenes Maßsystem. Anders, als bei den gängigen Marken, werden bei SugarShape zwei Maße verwendet, ein Unterbrustmaß und ein zweites über die volle Brust. Allerdings wird mittlerweile als Orientierung ein Tabellenmaß mit angegeben, was dem eigenen Maßsystem wahrscheinlich in den meisten Fällen am nächsten kommen soll. 
Da aber Maße und eigentliche Passform immer zweierlei Dinge sind, kann man bei SugarShape auch eine sogenannte  VIB-Box bestellen. Man muss hierzu seine Maße eintragen und erhält dann eine Zusammenstellung von mehreren BHs zur Anprobe, was nicht passt oder gefällt, kann man zurückschicken. Auf diese Weise wird Kundenbindung aufgebaut und gleichzeitig mehr über die Passform und Interessen der Kundinnen herausgefunden. Man könnte das Neudeutsch unter „Win-Win-Situation“ zusammenfassen.


Nun, ich habe mal anhand meiner Erfahrungen mit diversen BHs (Formen und Größen), meine Maße mit 90 / 107,5 (entspricht nach SugarShape – Umrechnungstabelle einer 85D) angegeben und mir einen ungefütterten Plunge schicken lassen. Und siehe da, er passt.



Zu den technischen Daten:

Angaben in cm
SugarShape Nelly 90/107,5
Material
Polyamid 85 %
Elasthan 15 %
Futter: 100% Polyamid

UBB Länge: fest / locker
94 / 78
UBB Höhe: Achseln / Verschluss
9,5 / 5,5
Bügellänge / Bügelbreite
28  / 18
Steghöhe / -breite unten / oben
5 / 6 / 1
Körbchentiefe
28
Trägerlänge / Trägerbreite
42 / 2

Schnittform:

Der BH ist ein Plunge-BH, charakterisiert durch einen niedrigen Steg, wodurch die Brust nach mittig vorn gehoben wird. Plunge-BHs werden vorzugsweise zu Shirts mit V-Ausschnitt getragen, da dann der BH nicht zu sehen ist. Die Körbchen werden durch V-förmige Quernähte mit jeweils einer Senkrechtnaht stabilisiert. Die Bügel sind relativ tief gesetzt, die Körbchen selbst sind durch den hohen Elasthananteil im Gewebe elastisch. 


Der BH ist ungefüttert, einzig im Untercup ist eine als Futter gedachte zweite Stoffschicht enthalten.


Passform und Tragekomfort:

Der BH passt. Ich meine, er sitzt jetzt nicht super perfekt, aber im Allgemeinen sitzen bei mir Plunges nie perfekt. Im Vergleich mit meinen anderen Plunges sitzt der Nelly erstaunlich gut. Etwas störend ist ein leichtes Quietschen der Bügel, das hat sich aber schon nach der ersten Wäsche gegeben. Der hohe Elasthananteil in den Körbchen sorgt für ein perfektes Anliegen der Cups an der Brust. Der BH ist sehr bequem, kein Einschneiden und kein Pieken der etwas flachen Bügel, die auch von der Länge her rechtzeitig vor der Achselhöhle enden.


Der BH formt ziemlich wenig. Nun könnte man sagen, ich hätte eventuell ein Band enger nehmen können und dann auch die Träger etwas kürzen, aber die gewählte Einstellung war super bequem und es ist mir auch ganz recht, wenn ein BH vor allem Stütze gibt ohne übermäßig zu formen. Schließlich will ich meine eh schon vorhandenen Kurven nicht noch zusätzlich betonen.



Seitlich der Cups sorgt ein senkrechter Stab für zusätzliche Stabilität.



Super bequem auch das mit drei im Rücken zu schließenden Haken ausgeführte Unterbrustband, mittlerweile finde ich ohnehin Bänder mit dreier-Hakenverschluss sehr angenehm.

Design:

Mir sagt das schlichte Design zu, insbesondere aber der leichte Minz-Farbton, die meschartigen Obercups mit dem gestickten Cupabschluss und die schlichte Schleife zwischen den Cups.


Sichtbarkeit:

Wie bei allen mit Stickereien verzierten BHs kann man auch diesen unter engen Shirts nicht verbergen, da sich die Stickereien durchdrücken. Der Farbton hingegen, wegen des Pastelltones ist auch unter einem weißen Shirt kaum zu erkennen. Da der BH weniger formt, als andere Modelle, ist er auch im Profil weniger präsent, von vorn ohnehin nur zu erahnen




Fazit:

Mein SugarShape BH-Experiment ist geglückt. Ich habe einen, mit einem Preis von ca. 65€ nicht zu teuren BH erworben, der in Bezug auf Komfort und Tragbarkeit keine Wünsche offenlässt. Ich kenne nun meine SugarShape-Größe und werde dem Label die Treue halten. Ich kann den BH mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Über Eure Kommentare freue ich mich wie immer.

Euer BraBerliner


Kommentare:

  1. Danke für den umfassenden und sehr informativen Bericht!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Bericht. Aber da gefällt mir der zuletzt beschriebene BH von Hunkemöller besser. Trotzdem vielen Dank für deine Mühe. Mit deinem Blog bist du eine Hilfe und Inspiration für alle Männer,die einen BH tragen.

    AntwortenLöschen